Hanfprotein – Pflanzlicher Überflieger

Hanfprotein ist ein pflanzliches, proteinreiches Lebensmittel und versorgt unseren Körper mit wichtigen Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitalstoffen und Ballaststoffen. Zudem weist es eine ideale Fettsäurekombination auf, welche leicht verdaulich und resorbierbar für unseren Körper ist.

Total Recovery

Das gesamte Aminosäureprofil des Hanfprotein besteht aus organischen Verbindungen! Es ist nicht nur auf Grund der recht hohen Mengen an Aminosäuren interessant, sondern auch wegen des ausgewogenen Verhältnisses untereinander. Diese organischen Verbindungen sind perfekt für die Regeneration unseres Körpers. Da die im Hanf enthaltenen Proteinstrukturen unseren körpereigenen so stark ähneln, kann es von unserem Körper einfacher verarbeitet werden. Nach langen Krankheitsphasen, nach einer Chemotherapie oder nach stressigen Lebensphasen ist Hanfprotein ein perfektes Lebensmittel! Alle essenziellen Aminosäuren, die der menschliche Körper benötigt, er aber nicht selber herstellen kann, sind im Hanfsamen zu finden!

Schnelle Verfügbarkeit für den Muskel

Wegen seiner überaus guten Resorptionsfähigkeiten eignet sich Hanfprotein perfekt für den Muskelaufbau. Wenn Sie beispielsweise Rückenprobleme haben und ein Rückentraining absolvieren, dann vergessen Sie nicht, sich am Tag ausreichend Hanfprotein zu versorgen. Somit steht Ihnen mehr Kraft zur Verfügung und Sie werden bessere Trainingsergebnisse erzielen, wodurch Sie schlussendlich schneller Ihre Rückenbeschwerden in den Griff bekommen werden. Deshalb empfehle ich meinen Kunden immer wieder Hanfsamen bzw. Hanfprotein.

Bausteine für’s Leben

Die im Hanfprotein enthaltenen Aminosäuren L-Arginin und L- Lysin unterstützen das Herz-Kreislaufsystem durch ihren positiven Einfluss auf den Blutdruck. Dies führt auch dazu, dass L-Arginin eine besonders potenzsteigernde Wirkung nachgesagt wird. Hanfprotein besteht aus zwei Proteintypen: 65% Globulin Edestin und 35% Albuminist, ein hochwertiges Protein, welches dem des Hühnereis sehr ähnlich ist. Im Gegensatz dazu bietet es allerdings den großen Vorteil, dass es pflanzlichen Ursprungs ist. Die Globuline machen im menschlichen Körper ungefähr 40 Prozent aller Proteine aus. Im Blutplasma übernehmen Globuline ein ganze Reihe von Aufgaben, etwa als Transportproteine, als Lieferanten für Energie oder bei der pH-Wert-Regulierung als Enzyme. In unserem Immunsystem verrichten sie ihre Hauptaufgabe als Antikörper! Aufgrund der Ähnlichkeit des Hanfproteins zum menschlichen Protein kann es besonders gut von unserem Körper verwendet werden, ohne Abfälle zu erzeugen. Somit belasten diese nicht Leber und Nieren!

Ballaststoffe sind kein Ballast

Hanfsamen besitzen ganze 22% Ballaststoffe! Das sind unverdauliche Bestandteile, die vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden sind. Für einen gesunden Körper und eine funktionierende Verdauung sind Ballaststoffe extrem wichtig, da sie nicht nur den Darm pflegen und reinigen, sondern das gesamte Verdauungssystem des Körpers aktiv unterstützen.
Der durchschnittliche Wert, den ein Mensch pro Tag an Ballaststoffen zu sich nehmen sollte, liegt bei ungefähr 25 Gramm. Dies wird sowohl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlen als auch von anderen, internationalen Institutionen wie der Harvard School of Public Health und der American Heart Association.

Fazit

Wer Wert auf eine gesunde und vitalstoffreiche Ernährung legt, sollte Hanfprotein auf jeden Fall als festen Bestandteil auf seiner Zutaten-Liste haben! Die in Hanfsamen enthaltenen Stoffe sind an der Regeneration, dem Muskelaufbau und an der Aufrechterhaltung von vielen unverzichtbaren Körperfunktionen beteiligt.
Man kann Hanfsamen einfach mit in den Salat geben, als Hanf-Proteinpulver in einem Shake genießen oder man kann damit auch leckeres Brot oder Powerplätzchen backen (nicht nur zur Weihnachtszeit). Die Möglichkeiten sind vielfältig.
Hanfsamen, einer meiner pflanzlichen Überflieger.

Nährwertangaben Hanfprotein

Nährwertangaben zum Hanfprotein
Durchschnittlich pro 100g Hanfprotein:
  • Brennwert: 1507 KJ / 360 kcal.

  • Protein: 52%

  • Ballaststoffe: 22%

  • Kohlenhydrate: 12%

  • Fett: 9%

  • Vitamine + Mineralien: 5%

Enthaltene essenzielle Aminosäuren
Durchschnittlich pro 100g Hanfprotein:
  • Histidin 0,9 g

  • Isoleucin 1,1 g

  • Leucin 1,7 g

  • Lysin 0,9 g

  • Methionin 0,4 g

  • Phenylalanin 1,2 g

  • Threonin 0,8 g

  • Tryptophan 0,3 g

  • Valin 1,5 g

Enthaltene nicht essenzielle Aminosäuren
Durchschnittlich pro 100g Hanfprotein:
  • Alanin 1,1 g

  • Arginin 3,0 g

  • Cystin 0,7 g

  • Glutamin 4,2 g

  • Glycin 1,2 g

  • Prolin 1,0 g

  • Serin 1,1 g

  • Tyrosin 0,8 g

Rezept

Mein Power-Shake nach dem Training

  • 2 Esslöffel Hanfprotein

  • 1 1/2 Bund Persilie

  • 1 reife Banane

  • 1 Teelöffel Bio-Kakao

  • 1 Teelöffel Kokosöl (z.B. von Dr. Goerg)

Alles zusammen in einen guten Hochleistungsmixer geben.
60 Sekunden lang volles Programm und fertig ist der Powerriegel zum trinken.

Lassen Sie es sich schmecken!

Ihr Phytofuchs

PS: Kundige Beratung und eine große Auswahl an Hochleistungsmixern finden Sie bei Grüne Perlen.

2017-06-04T11:21:09+00:00

About the Author: